Mühlenmuseum

Die altdeutsche Wassermühle

Ganz besonders danken wir Ingrid Biedenkopf, der Dussmannstiftung und der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Dresden, ohne deren Förderung sich kein „Rad“ drehen würde.

Der Mühlenraum - das Herzstück des Mühlenmuseums

Wer kennt sie nicht die sagenumwobenen und romantischen Geschichten, die den Mühlenalltag in längst vergangenen Zeiten beschreiben, dabei werden oft Realität und Sage miteinander verknüpft… Besonders in unserer sächsischen Heimat haben die Wind- und Wassermühlen einen bedeutenden Teil unserer Landesgeschichte mitgeschrieben.

Unsere Region wurde vor allem im 12. und 13. Jahrhundert von einem tiefgreifenden Wandel ergriffen. Mit der Entdeckung des Silbererzes 1168 auf dem Gebiet des ehemaligen Zisterzienserkloster Altzella bei Nossen begann sich die Besiedlung unserer Landschaft stürmisch zu entwickeln.

Das oberschlächtige Wasserrad der Zschoner Mühle

Es entstanden an den Stellen ehemals undurchdringlicher Wälder große Offenlandschaften, die einwandernden Siedler schufen sich neue Lebensräume, zuerst Dörfer, später größere Städte waren das Ergebnis dieser Entwicklung. Kein Wunder, dass das Mühlenwesen besonders in Sachsen wahrlich revolutioniert wurde, im Hochmittelalter war Sachsen das Land mit der größten Mühlendichte.

Schnell spezialisierte sich das Mühlenwesen entsprechend den sehr vielseitigen Anforderungen. Die erstaunliche Vielfalt der Wassermühlen reicht von Sägemühlen, Hammermühlen, Pulvermühlen, Mahlmühlen bis zu Ölmühlen, Walkmühlen und beispielsweise Knochenmühlen.

Kammrad am Beutelkasten

Die Zschoner Mühle ist eine altdeutsche Wassermühle und noch voll funktionstüchtig. Abgeleitet vom Zschoner Bach gelangt das Wasser über den Mühlgraben in den Mühlteich und von dort aus über das Wasserbett zu unserem Wasserrad (Durchmesser 6,20 m).

Es schlägt von oben mit seiner Kraft darauf und deshalb nennt man unser Wasserrad ein oberschlächtiges Wassserrad. Was anschließend passiert, können Sie bei uns hautnah sehen und erleben, denn – wie gesagt – unsere Mühle ist voll funktionstüchtig und bis ins kleinste Detail original restauriert. Einmalig in der Region und eine technische Sehenswürdigkeit, die ihres gleichen sucht, steht unsere altdeutsche Wassermühle unter strengstem Denkmalschutz und fasziniert immer wieder Groß und Klein.


Buchvorstellung

Mühlenromantik in Sachsen – Entdecken-Erkunden-Erleben

Mühlenromantik in Sachsen - Entdecken-Erkunden-Erleben

ES IST DA
und wurde soeben auf der Buchmesse in Leipzig vorgestellt: Unser neues Buch für alle, die schon immer  mal  eine  alte Wind- oder Wassermühle  besuchen  wollten,  aber nicht wussten: Wo finde ich noch eine, was erwartet mich dort und wie komme ich da hin?In unserem Ausflugsführer werden rund 160 historische Mühlen in unterschiedlichen Erhaltungszuständen vorgestellt und es wird über wichtige Adressen, Ansprechpartner,  Anreisewege,  Öffnungszeiten, kulinarische  Versorgung sowie Mühlenläden und museale Ausstellungen informiert.  Ein kleines „Mühlenlexikon“ erklärt technische Elemente und Besonderheiten der alten Mühlen.Mühlen werden heute zurecht als die ältesten und wichtigsten technischen  Errungenschaften der Menschheit  bezeichnet. Sie sind Zeitzeugen einer uralten  Technik  und  der  Entdeckung, Muskelkraft durch natürliche Energien zu ersetzen. Der „Sächsische Mühlenverein e.V“. möchte als Landesverein mit diesem kleinen Mühlenführer in die faszinierende Welt unserer letzten, historischen Mühlen geleiten und sie damit noch mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit führen.

Seit einigen Jahren erfahren die wenigen, bis heute noch verbliebenen historischen Mühlenanlagen eine neue Blütezeit. Mühlenliebhaber, Mühlenvereine, Städte und Gemeinden sowie technisch interessierte Menschen haben ihre kulturhistorische Bedeutung erkannt oder sehen in ihnen ein romantisches Überbleibsel aus der guten alten Zeit.

Damit all diese Denkmale unserer Kultur-, Technik- und Baugeschichte jetzt und für die nachfolgenden Generationen noch anschaulich aus ihrer Geschichte erzählen können, müssen wir sie erhalten, pflegen und schützen! Das geschieht in vielen Fällen mit großem körperlichem und finanziellem Aufwand durch die Eigentümer, die sich aus beruflicher oder familiärer Tradition dazu verpflichtet sehen bzw. aus Liebe oder technischem Interesse an einer alten Mühle. So gibt es heute neben einigen Mahl- und Sägemühlen die noch gewerblich mit Wasserkraft arbeiten und oftmals dabei auch einen kleinen Mühlenladen betreiben, eine ganze Reihe mühleninteressierter Bürger. Diese haben sich in ihrer Freizeit mit viel Engagement als „Hobbymüller“ einer alten Windmühle oder einer Wassermühle oder einer anderen Art von historischen Mühlenanlagen zugewendet. Andere hingegen nutzen an ihrer Mühle die Kraft des vorüberfließenden Wassers zur Erzeugung von Ökostrom. Aber auch einige Kommunen haben historische Mühlen saniert, wieder in Betrieb genommen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Buch lädt ein, diese äußerst interessanten Anwesen zu entdecken und auf einer Mühlentour vielleicht sogar mit einem traditionellen Müller in’s Gespräch zu kommen.

Viele schöne und interessante Erlebnisse wünschen Bettina Böhme als Vorsitzende des Sächsischen Mühlenvereins sowie die Autoren Wolfgang Müller und Wolfgang Ochsler!

Mühlenromantik in Sachsen – Entdecken-Erkunden-Erleben
Herausgeber: Sächsischer Mühlenverein
Autoren: Wolfgang Müller, Wolfgang Ochsler
Broschiert: 200 Seiten, 150 SW- u. Farbabbildungen
Verlag: Edition Leipzig 2016
ISBN: 978-3-361-00702-4